04
Nov
08

Niemand ist schlauer als die Verwaltung!

Es scheint ein Naturgesetz zu sein, dass Verwaltungen über kurz oder lang immer zu der Erkenntnis kommen, dass kein Bürger schlauer sein kann als die Verwaltung selbst. Oberkirch ist da keine Ausnahme. Es ist noch nicht so lange her, da wollte die Stadt wissen ob der See im Stadtpark ausgebaggert werden darf. Da diese Frage direkt den Naturschutz betrifft (auf dem See lebt eine seltene, geschützte Vogelart) mussten Experten befragt werden.

Der anerkannte und ortsansässige Experte gab nach Besichtigung der Situation ungefragt sein Gutachten ab und erklärte, dass die Vögel bereits balzen und nicht gestört werden dürfen. Was macht die Verwaltung? Sie beauftragt Experten einer anderen Verwaltung (die sind ja auf alle Fälle schlauer), die den Fall aus der Ferne lösen. Schlaue Bücher sagen die Tiere balzen noch nicht. Ein dritter „unabhängiger“ Experte musste den Streit schlichten, kam angereist, warf einen Blick auf die Vögle und bestätigte das fachmännische Urteil des Bürgers. Kosten entstanden lediglich für alle Baumaschinen, die schon vorgefahren waren und den externen Gutachter.

Jetzt also Hesselbach: Die Verwaltung, wahrscheinlich die linke Hand, beautragt die Füllung des Öltanks der Halle. Die selbe Verwaltung, allerdings wohl die rechte Hand plant gleichzeitig genau diesen Öltank herauszureissen. Ein Bürger, der die Planungen der rechten Hand kennt, weist den Tankwart auf das Problem hin und gemeinsam beschliessen sie bei der Verwaltung nachzufragen. Jetzt greift sofort wieder die goldene Regel: Niemand ist schlauer als die Verwaltung! Diese Regel gilt immer und daher entscheidet die linke Hnd die rechte Hand gar nicht erst zu fragen. Der Tank wird gefüllt und in ein paar Tagen wieder ausgepumpt. Die dabei entstehenden Kosten sind gut angelegt. Ein Umdenken in der Verwaltung wäre sicher teurer gekommen.

Advertisements

1 Response to “Niemand ist schlauer als die Verwaltung!”


  1. 1 Melchior
    16. Dezember 2008 um 18:26

    In beiden Fällen (Stadtgartenteich und Hesselbacher Heizöl) würde doch der Verwaltung kein Stein aus der Krone fallen, wenn man mal einen Fehler eingestehen würde. Das wäre souverain und wahrhaftig! Fehlerlos ist doch nur der Papst in Rom und vielleicht der in Tiergarten.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: