24
Dez
08

Tiergarten, wo sonst?

Wenn Haushaltsmittel verteilt werden wird gestritten. Das ist auch gut so. Es gibt immer mehr Projekte, die aus der Sicht der Betroffenen dringend verwirklicht werden sollten, als dafür Geld zur Verfügung steht.

Was aber nicht gut  und auch nur schwer nachzuvollziehen ist, dass Verschönerungsaktionen in einer Ortschaft gegen viele gute Argumente genehmigt werden und gleichzeitig die Anschaffung des Mobiliars für die bereits im Bau befindliche Mediathek gesperrt werden.

Das es bei der durchsetzungsstarken Ortschaft mal wieder um Tiergarten geht muss man kaum noch erwähnen. Das dort Ortschaftsrat und Ortsvorsteher für die Interessen ihres Teilortes kämpfen ist richtig. Das die Mehrheit im Gemeinderat dies dann jedes Mal unterstützt ist nicht nachzuvollziehen.

Der Gemeinderat ist dem Wohl der ganzen Stadt verpflichtet. Was wird sein, wenn die Steuerschätzung im Mai das ergibt was die ganze Welt erwartet: keine spontane Besserung? Bleibt die Mediathek dann leer? Wenn nein, warum hat man dann den Betrag gesperrt? Warum konnte die Massnahme in Tiergarten nicht noch warten?

Die Verwaltung, ein Teil des Gemeinderats und viele Bürger (gerade auch aus den anderen Ortschaften) warten gespannt auf die Antworten.

Advertisements

2 Responses to “Tiergarten, wo sonst?”


  1. 1 Vordertälerin
    26. Dezember 2008 um 12:58

    Melchior hat Recht. Es ist ja schön, dass es in Tiergarten einen fähigen Ortsvorsteher gibt, der seine Ideen und Ziele auch umgesetzt bekommt. Aber auch die Einwohner von Tiergarten leben in Oberkirch. Sie benutzen das Schwimmbad, die Bibliothek gehen zu den Oberkircher Ärzten und wenn es wichtig ist zur Verwaltung nach Oberkirch.

    So langsam wird es einem aber fast schon peinlich wie sich Tiergarten im Vergleich zu den anderen Teilorten und der Stadt verhält. Sobald man ausserhalb von Tiergarten einen Stammtisch, eine Vereinsversammlung oder eine derartige Veranstaltung besucht muss man sich für das Verhalten der „Tiergärtner“ rechtfertigen.

    Bei der Fehlkalkulation mit der Halle ging das ja noch, aber spätestens jetzt bei der Geschichte mit der Verkehrsicherheit fällt mir nichts vernünftiges mehr dazu ein.

  2. 26. Dezember 2008 um 01:47

    Dieser Stadtrat gibt einem Rätsel auf: Die CDU bevorzugt die Ortschaften – da wird sie überwiegend gewählt und wirft der FWV vor, ebendiese zu benachteiligen. Die Freien Wähler behaupten Sie urteilen nur nach der Notwendigkeit, ziehen dann aber ihre eigentlich vernünftigen Anträge wieder zurück. Haben sie eigentlich gegen die Dorfverschönerung in Tiergarten gestimmt, da blickt ja keiner mehr durch. Der Papst ist halt ein schlitzohriger Dorfschultes, das kann ihm niemand abstreiten, aber daß der Gemeinderat oder die Mehrheit davon mitmacht ist der Skandal! Haben wir keine anderen Sorgen als Herrn Pabst’s Rathausvorgarten luxusmäßig zu verschönern.

    Übrigens – wie lange ist das mit der Urkunde für eines der zwanzig schönsten Dörfer Deutschlands (oder Baden-Württembergs?) her? Will er wieder mitmachen? Oder verwechsle ich das
    mit Ringelbach?


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: