29
Dez
08

Buregericht Halle Bottenau (Gastartikel)

Verehrte Blogger!

Durch das Gästebuch der Stadt Oberkirch bin ich auf Ihr Forum hingewiesen worden. Da ich wohl bisher der Einzige bin, der den Mut hat mit seinem Namen aufzutreten wird das auch eine Einmaligkeit bleiben, wenn sich andere nicht meinem Beispiel anschließen.

Gastkommtar zur Diskussion im “Buregericht”:

Es ist richtig, daß Bottenau mit 1.070 Einwohnern mindestens genau so dringend eine Halle braucht, wie alle anderen Ortschaften. Ich bin nicht damit einverstanden, wie ich das auf den Fluren des Oberkircher Rathauses neulich gehört habe, daß dafür in den nächsten 10 (!) Jahren keine Chance besteht. Das wäre einfach ungerecht! Denn in den letzten Jahren hatte man die Gelder für die Hallen in allen anderen Ortschaften auch aufgebracht. Und eine Halle in Bottenau hilft auch die generelle Raumnot zu mindern.

Was ich nicht akzeptieren kann sind die Mutmaßungen der männlichen Bevölkerung von Bottenau daß wegen dem Bau der Mediathek ihre Hallenpläne leiden. Das darf nicht sein und hier ist auch die derzeitige Mehrheitsfraktion gefordert, einen gerechten Ausgleich zwischen den Hallenplänen in Oberkirch und in Bottenau mitzutragen, zumal jetzt, wie in einem Beitrag hier erwähnt, das halb so große Butschbach-Hesselbach eine Hallenausbau bekommt. Den ich übrigens mittlerweile ebenfalls für notwendig erachte.

Ich bin gespannt auf die Kommentare von Melchiors, Schorschles, Armbrusters u.a.

Rudolf Hans Zillgith

Advertisements

4 Responses to “Buregericht Halle Bottenau (Gastartikel)”


  1. 1 Schorschle
    31. Dezember 2008 um 00:21

    Lieber Herr Zillgith,
    ich werde Ihre überaus liebenswürdige Einladung, auf der Liste der Freien Wähler (und für diese sprechen Sie ja wohl) zu kandidieren, sorgfältig prüfen.

    Ich will aber gleich hinzufügen, daß ich weder im Falle einer Kandidatur, noch vorauseilend beim Bloggen einem Fraktionszwang des Vorsitzenden der Freien Wähler mich zu unterwerfen bereit bin. Im Ernst, lieber Herr Zillgith, was Sie hier demonstrieren, ist genau der Grund, warum der Blog angelegt wurde: Wer in Oberkirch „das Maul aufmacht“, der wird vornerum vielleicht noch gelobt, aber hintenrum gewiß mit übler Nachrede bedacht. Warum sonst erkundigen Sie sich hier nach meinem Namen, und heißen mich und andere politisch andersdenkende Bürger „Feiglinge“?

    Noch was: Aus den Kommentaren der Seite https://oberkirch.wordpress.com/2008/12/29/homepage-oberkirch-ein-quantensprung/ muß geschlossen werden, daß die beiden webmaster der Stadt Oberkirch den Auftrag haben, die Oberkircher Bloggosphäre mit dem Einsatz der steuerfinanzierten Internetplattform http://www.oberkirch.de auszukundschaften. Ein Skandal. Wenn Sie mit Herrn Meier wirklich so „dicke“ sind, wie Ihr gestriger Eröffnungs-Gästebucheintrag auf http://www.oberkirch.de sich liest, dann fragen Sie den Meier Theo nach meiner Telefonnummer. Wenn Sie mich anrufen, kandidiere ich auf Ihrer Liste, und dann ändern wir gemeinsam einiges in der Stadtverwaltung, wenn Sie mich (mit)machen lassen. Versprochen. Ich bin ja nicht renitent.

  2. 2 Rudolf Hans Zillgith
    30. Dezember 2008 um 16:40

    Na Schorschle, wenn Sie so gescheit sind kandidieren Sie bitte für den Gemeinderat und bringen Sie dort Ihre hohe Kompetenz ein. Wenn Sie kompetent für solche Aussagen sind sollten Sie auch den Mut haben Ihren Namen zu nennen, oder sind Sie einer dieser vielen Feiglinge, die diesen Mut nicht haben?

  3. 3 Schorschle
    30. Dezember 2008 um 15:01

    Zu dem Zitat „Was ich nicht akzeptieren kann sind die Mutmaßungen der männlichen Bevölkerung von Bottenau daß wegen dem Bau der Mediathek ihre Hallenpläne leiden. Das darf nicht sein“:

    Auch wenn es nach Ansicht von Herrn Zillgith nicht sein darf, es ist aber so, haushaltstechnisch. Und der eingeforderte „gerechte Ausgleich zwischen den Hallenplänen in Oberkirch und in Bottenau“ kann ja nicht darin bestehen, ein notwendiges Projekt in Bottenau mit Schulden zu finanzieren, nur weil ein vielleicht weniger notwendiges, die Mediathek, aus den Rücklagen finanziert werden kann. Umgekehrt wird ein Schuh daraus: Nur wenn wir auf die Mediathek in der Innenstadt verzichteten, wären ausreichend Mittel vorhanden für die Infrastruktur in den Ortschaften. Die Freien Wähler, die für die Mediathek gestimmt hatten, mögen sich bitte nicht mit absurden Argumenten aus der Verantwortung für das kommende Finanzdesaster stehlen.

  4. 4 oberkirch
    29. Dezember 2008 um 23:57

    In einer ersten Fassung dieses Artikels, die kurze Zeit im Netz zu lesen war, wurde der Name des Verfassers falsch geschrieben. Das war ganz allein unser Fehler. Wir entschuldigen uns dafür und hoffen, dass es dadurch nicht zu unnötigen Spekulationen kommt.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: