16
Feb
09

Gute Zeiten, schlechte Zeiten

Für die Oberkircher Politik stehen gute und schlechte Zeiten an. Gute weil spätestens am Aschermittwoch der Wahlkamf auch offiziell beginnen wird. Schlechte weil am Ende, nach der Wahl, die CDU wieder die Mehrheit im Gemeinderat stellen und ihr altes Spiel fortsetzen wird.

In den bevorstehenden Wochen werden alle bekannten und vielleicht auch einige neue Parteien und Listen erklären, was sie die letzten Jahre getan haben und was sie  in den nächsten Jahren tun wollen. Es besteht die Chance alle Kandidaten und manchmal auch die Männer hinter ihnen öffentlich zur Rede zur stellen.

Nutzen wir diese Chance und fragen die unangenehmen Fragen. Lassen wir uns nicht mit den üblichen Floskeln abspeisen. Gehen wir dorthin wo es wehtut, zu den Versammlungen und Vorstellungen in Oberkirch und vor allem in den Ortschaften. Nur in der persönlichen Diskussion kann man die Floskeln und Allgemeinplätze kenntlich machen und versuchen zu zeigen, was manchmal hier gespielt wird.

Die Mutigeren und Engagierteren sollten versuchen sich selbst um Ämter zu bewerben. Ortschaftsräte bieten die Chance für eine Einstieg in die Lokalpolitik. Fast alle Listen suchen Mitglieder und auch eine eigene Liste ist schnell gegründet. Selbst für den Gemeinderat werden sicher noch Kandidaten gesucht.

Mobilisieren wir die Bürger, die sich schon lange gelangweilt oder gefrustet von der Politik verabschiedet haben. Eine hohe Wahlbeteiligung in dieser Gruppe und bei den jungen Wählern würde die Chance auf eine ausgeglichenere Besetzung der Gremien steigern.  Es ist auch an uns nicht nur im stillen Kämmerlein zu kommentieren, sondern aktiv an einer Veränderung der Situation mitzuarbeiten.

Advertisements

2 Responses to “Gute Zeiten, schlechte Zeiten”


  1. 1 Zieglerfan
    16. Februar 2009 um 16:38

    Ich glaube mit gut ist gemeint, dass wenigstens im Wahlkampf auch die große Partei mal ihr angestammtes Milieu verlassen muss. Wenige Wochen ist es dann mit der Hinterzimmerpolitik vorbei und die Kandidaten müssen sich unvorbereitet und unabgesprochen dem einfachen Bürger stellen. Ich kann mich in den letzten Jahren an einige wirklich amüsante Fehltritte erinnern. Aus der Sicht des kommunalpolitisch Interessierten ist ein Wahlkampf wirklich etwas Gutes.

  2. 2 HPH
    16. Februar 2009 um 16:30

    Mit den schlechten Zeiten stimmt es, mit den guten bin ich mir nicht so sicher. Wer sich an die letzten Wahlkämpfe in Oberkirch erinnert wird sich kaum darauf freuen können. Auf der einen Seite wird überwiegend Langweiliges geboten (lassen wir mal die Aktion gegen die Unechte Teilortswahl außen vor), auf der anderen Seite das Übliche. Angstmacherei in den Ortschaften und selbstgefälliges Wischi-Waschi in der Kernstadt. Das fällt bei mir eher unter schwer erträglich als unter gut.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: